Veranstalter


„Gott, deine Welt ist voller Wunder“

 

Kinderkirche zum Erntedankfest / Monat Oktober

 

 

Raumgestaltung

 

Erntegaben (Getreide, Früchte, Gemüse, Blumen)

 

 

ZUSAMMENKOMMEN - SICH GOTT ZUWENDEN

 

Gott lädt uns ein.

Deshalb feiern wir diesen Gottesdienst in seinem Namen.

Wir freuen uns, daß er bei uns ist. Amen.

 

Herzlich willkommen zu unserer heutigen Kinderkirche...

(Begrüßung wie üblich)

 

Lied:  z. B. Du hast uns, Herr, gerufen     EG 168, 1-3

 

Hier in der Mitte (auf dem Altar) liegt viel, was im Sommer draußen gewachsen ist: Obst, Getreideähren, Gemüse... . Die Felder und Gärten sind abgeerntet. Wir freuen uns, daß so viel gewachsen ist. Die Erde ist schön und voller Wunder. Wir danken Gott für alles, was er uns schenkt.

In einem Lied können wir davon singen:

 

Lied: Du hast uns deine Welt geschenkt            Liederbuch zum Umhängen 14

 

 

Psalm

(Der Kehrvers kann von den Kindern mitgebetet werden, wenn er vorher einige Male mit ihnen gemeinsam gesprochen worden ist.)

 

            Von Gott, meinem Herrn, will ich erzählen.

            Herr, mein Gott, du bist so groß!

            Du hast den Himmel und die Erde geschaffen.

            Du schenkst uns die Nacht und den Tag,

            die Sonne, den Mond und die Sterne,

            die Wolken, den Regen und den Wind.

Gott will ich loben.

Gott will ich danken.

            Alles, was wir um uns herum sehen,

            hast du geschaffen:

            Die kleinen Bäche und die großen Flüsse

            und das Meer;

            die Berge und Hügel;

            die Wiesen mit ihren Gräsern und Blumen;

            den Wald mit seinen Bäumen.

Gott will ich loben.

Gott will ich danken.

            Die Pflanzen, die Tiere und wir Menschen

            sind deine Geschöpfe.

            Alle warten darauf,

            daß du ihnen zur rechten Zeit zu essen gibst.

            Sie nehmen, was du ihnen schenkst.

            Du gibst ihnen ihr Essen,

            und sie werden reichlich satt.

            Aber wenn du dich abwendest,

            dann sind sie am Ende.

            Sie müssen sterben und werden zu Staub.

            Ohne dich gibt es kein Leben.

Gott will ich loben.

Gott will ich danken.

            Deine Welt ist voller Wunder.

            Und jedes Wunder hast du geschaffen.

            Du hast alles klug geordnet.

            Gott, dich wollen wir immer loben.

            Gott, dir wollen wir immer danken.

            Alles, was du geschaffen hast,

            soll dir Freude machen.

Gott will ich loben.

Gott will ich danken.

(nach Psalm 104, aus: Sagt Gott, wie wunderbar er ist, 62)

                                                 in Anlehnung an Rolf Krenzer aus: Fritz/Krenzer, 100 einfache

                                                 Texte zum Kirchenjahr, Verlag Ernst Kaufmann, Lahr)

 

 

Klage

 

Die Erde ist so schön.

Aber manchmal haben wir Angst,

denn vieles wird kaputt gemacht.

Dann ist die Erde nicht mehr schön,

Menschen, Tiere und Pflanzen werden krank.

Gott, sei bei uns, wenn wir Angst haben.

Wir rufen zu dir:

 

Kyrie   (wie üblich, z. B. Herr, erbarme dich (EG 178.11, MKL 14))

 

Lob

 

Gott, du hast versprochen:

Solange die Erde steht, soll nicht aufhören

Saat und Ernte, Frost und Hitze,

Sommer und Winter, Tag und Nacht.

Wir freuen uns und singen

 

Gloria             (wie üblich, z. B. Hallelu-, hallelu (MKL 49))

Gebet

 

Gott, du hast uns deine Erde anvertraut.

Sie ist so schön.

Was auf ihr wächst, kann alle satt machen.

Sei du bei uns, damit wir sorgsam mit der Erde umgehen.

Amen.

 

Lied: Er hält die ganze Welt in seiner Hand       EG 619 hessischer Anhang, MKL 45

 

 

HÖREN UND ANTWORTEN

 

Im Mittelpunkt dieser Kinderkirche stehen Verse aus Psalm 104. Für Kinder, die schon lesen können, liegen Kopien des Textes bereit. Der Text wird nicht zu Beginn ganz gelesen, sondern jeweils einzelne Teile, die dann mit Tönen oder mit dem Körper umgesetzt werden (s. u.)

Aber hier zunächst der ganze Text:

 

Biblischer Text - Psalm 104 i. A., Verse 1. 10-14. 15c. 24. 27-30. 35b

 

Lobe den Herrn, meine Seele!

Herr, mein Gott, du bist sehr herrlich.

 

Du lässest Wasser in den Tälern quellen,

daß sie zwischen den Bergen dahinfließen,

daß alle Tiere des Feldes trinken

und das Wild seinen Durst lösche.

Darüber sitzen die Vögel des Himmels

und singen unter den Zweigen.

Du feuchtest die Berge von oben her,

du machst das Land voll Früchte, die du schaffest.

Du lässest Gras wachsen für das Vieh

und Saat zu Nutz den Menschen,

daß du Brot aus der Erde hervorbringst,

und das Brot des Menschen Herz stärke.

 

Herr, wie sind deine Werke so groß und viel!

Du hast sie alle weise geordnet,

und die Erde ist voll deiner Güter.

Es warten alle auf dich, daß du ihnen Speise gebest zur rechten Zeit.

Wenn du ihnen gibst, so sammeln sie;

wenn du deine Hand auftust, so werden sie mit Gutem gesättigt.

Verbirgst du dein Angesicht, so erschrecken sie;

nimmst du weg ihren Atem („Odem“), so vergehen sie und werden wieder Staub.

Du sendest aus deinen Atem („Odem“), so werden sie geschaffen,

und du machst neu die Gestalt der Erde.

 

Lobe den Herrn, meine Seele! Halleluja!

 

 

1. Möglichkeit zur Erarbeitung des Psalms: durch Vertonen

 

Orffsche (oder auch selbstgebastelte) Instrumente liegen bereit (wer keine hat, sollte sich nach Ausleihmöglichkeiten erkundigen: Kindergarten, Kirchenkreis, Kinderchor, Grundschule...).

 

1. Schritt:       Die Kinder probieren die verschiedenen Instrumente aus.

 

2. Schritt:       Wir suchen Klänge für vorgegebene Begriffe oder Sätze, z. B. „Es regnet“- „ein

großes Tier“- „ein kleines Tier“- „Ich bin fröhlich“- „Ich erschrecke“- „Ich bin

müde“. Zu jedem Begriff können verschiedene Kinder Klänge ausprobieren.

 

3. Schritt:       Wir vertonen die Psalmverse. Dabei hat jedes Kind mindestens ein Instrument,

und wir probieren passende Klänge für die Bilder des Psalms aus.

Die entsprechenden Psalmworte werden dabei jeweils zuerst gelesen und danach

kommen die Klänge.

 

„Lobe den Herrn...“: fröhliche Klänge mit vielen Instrumenten

Von Gott ist in allen Versen die Rede: Wir suchen einen Ton (Xylophon), der die ganze Zeit wieder angeschlagen wird, als Zeichen für Gottes Gegenwart. Dieser Ton kann auch klingen, während die jeweiligen Sätze gelesen werden.

 

weitere Bilder: Gott läßt Wasser quellen und dahinfließen

                        Tiere trinken davon

                        Vögel singen

                        Gott läßt es regnen

                        Gott läßt Gras und Saat wachsen

                        Gottes Werke sind groß und viel

                        alles ist weise geordnet

                        Gott verbirgt sich: Erschrecken und Tod

                        Gott schickt seinen Atem: neues Leben

 

„Lobe den Herrn, meine Seele“: wie am Anfang

 

Wenn man sich aufschreibt, welches Kind und welche Instrumente jeweils dran sind, kann man nach dem Ausprobieren das Ganze im Zusammenhang erklingen lassen. Wieder wird jeweils zuerst das Psalmwort gelesen und danach werden die Klänge gespielt.

 

Alternative: Den 3. Schritt kann man auch arbeitsteilig machen: Jeweils 3 Kinder suchen Klänge für eins der Bilder. Dann wird der Psalm Stück für Stück gelesen und die Töne erklingen.

 

 

2. Möglichkeit zur Erarbeitung des Psalms: durch Standbilder

(diese Möglichkeit sei hier zwar genannt, doch eignet sie sich besser für Psalmen, in denen mehr Bilder von innerer Bewegung enthalten sind)

 

Jeweils 2 oder 3 Kinder überlegen sich ein Standbild zu einem Psalmvers (es kann auch eine Bewegung sein, die am Ende einen Moment „einfriert“ - erstarrt).

 

 

z.B.

„Lobe den Herrn, meine Seele“: sie stehen mit erhobenem Kopf- lautlos lachend- die                                                        Hände zum Himmel gestreckt-

„verbirgst du dein Angesicht, so erschrecken sie“: eine/r wendet sich ab, Hände vor dem                                                           Gesicht- die anderen reißen die Augen erschrocken auf,

legen die Hand auf den Mund-

 

„du sendest aus deinen Atem, so werden sie geschaffen“: eine/r bläst über die ausgestreckte

Hand- mit der anderen Hand hilft er einem am Boden

kauernden Kind auf-

 

 

FEIERN

 

Wir können uns stärken mit dem, was Gott uns schenkt.

Dafür danken wir ihm und singen:

 

Lied: Wir wollen danken für alle guten Gaben              MKL 37

 

Wir teilen miteinander Brot, Wasser und Obst.

 

 

Kreative Umsetzung des Psalms

 

- Alle gemeinsam malen ein großes Rundbild zum Psalm. Dabei können Teile auf extra Papier

            gemalt und dann aufgeklebt werden (damit alle Platz haben!).

 

- Wir gestalten die Landschaft des Psalms in flachen Kartons, die mit etwas Sand gefüllt sind.

            Dabei haben 5-6 Kinder einen Karton. Auf einem Spaziergang suchen wir die         Naturmaterialien, die wir dazu brauchen. Tiere und Menschen können aus Ton geformt          werden.

 

- Für jedes Kind ist ein „Schachtelkino“ vorbereitet (siehe S. 118). Die Kinder malen auf den

Papierstreifen die Bilder des Psalms. (Zu beachten ist dabei, daß die Schachtelkinos         vorbereitet sein müssen. Das Basteln ist aufwendig! Außerdem können die         Papierstreifen eher von den Größeren bemalt werden als von Vorschulkindern.)

 

- Staunen über Gottes Wunder- Staunen über Papierblumen, die sich im Wasser entfalten

            (siehe S. 120). Für die Blumen eignet sich fast jedes Schreibmaschinen-(Kopier-)papier.

            Am besten macht man aber zuerst einen Test, ob sich die Blüte aus dem verwendeten

            Papier wirklich entfaltet.

            Außer den kopierten Blüten zum Ausschneiden braucht man Schüsseln oder kleine

            Wannen mit Wasser.

 

Wir betrachten die entstandenen Werke.

 

Lied: Du hast uns deine Welt geschenkt                        Liederbuch zum Umhängen 14

 

 

 

BETEN UND SEGNEN

 

Gebet

 

Lieber Gott,

du hast die Erde so schön gemacht;

die Blumen im Frühling, die Früchte im Sommer,

das Getreide im Herbst und den Schnee im Winter.

Und du hast selbst gesagt:

Solange die Erde steht, soll nicht aufhören

Saat und Erde, Frost und Hitze,

Sommer und Winter, Tag und Nacht.

 

Du gibst uns, was wir brauchen.

Hilf uns, daß wir mit deiner Erde gut umgehen,

daß wir sie erhalten, für uns und andere.

 

(aus: Er gebe uns ein fröhlich Herz, S. 105, Nr. 94)

Vater unser

 

Segen

 

Gott segne dich und behüte dich.

Gott lasse sein Angesicht leuchten über dir und sei dir gnädig.

Gott erhebe sein Angesicht auf dich und gebe dir Frieden.

Amen.

 

Lied: Segne uns mit der Weite des Himmels      Liederbuch zum Umhängen 79

 

 

 

 

ANHANG

 

 

weitere Lieder

 

  • Gott gab uns Atem (EG 432, MKL 73)
  • Brich mit den Hungrigen dein Brot (EG 420, MKL 65)
  • Geh aus, mein Herz, und suche Freud (EG 503, MKL 46)
  • Wir pflügen und wir streuen (EG 508, MKL 62)
  • Laudato si (EG 515, MKL 58)
  • Alle gute Gabe (EG 463)
  • Eine Handvoll Erde (Liederbuch zum Umhängen 19)

 

 

 

 

 

 

weitere Bausteine

 

weitere Ideen und außerbiblische Geschichte:

 

* Holger Kiesé, Eine Handvoll Erde, eine Handvoll Gottes Schöpfung, Reihe Kleine Leute-

                        große Leute 1; (Kinderbibelwoche zum Thema Erde), Agentur des Rauhen

Hauses, Hamburg

 

* Das Wunder; aus: Holger Kiesé, Eine Handvoll Erde, eine Handvoll Gottes Schöpfung,

Anhang 1.2 (ein Junge sät im Hinterhof Blumensamen aus)

 

* Rolf Krenzer, Deine Welt ist meine Welt

                          Spielgeschichten und Lieder zur Umwelt- und Friedenserziehung,

                          Herder Verlag Freiburg 1991

 

* Gerhard Domay (Hg.), Leben in Gemeinschaft mit der Schöpfung - ein Vorlesebuch für

                          Schule und Gemeinde, Verlag Ernst Kaufmann 1994

 

 

Erntedank mit dem Schwerpunkt „Eine Welt“ - Gerechtigkeit

 

Wer zum Erntedankfest eine Kinderkirche mit diesem Schwerpunkt feiern will, kann auf folgendes Material der Arbeitsstelle in Wetter zurückgreifen:

 

 

 

(Ariane Vermeil)

 

 

 

Quelle: „Wir sehen uns wieder in vier Wochen“, Teil 1, S. 111-116

 Entwürfe für alternative Gottesdienstformen

 Herausgeber: Arbeitsstelle für Kindergottesdienst der Evangelischen Kirche

 von Kurhessen-Waldeck

 

 

 

Info: Die dazugehörigen Bastelideen der Seiten 117-120 liegen uns leider nicht in digitaler

         Form vor.