Veranstalter


Du hast uns deine Welt geschenkt –

Gottesdienst im Grünen

 

Die Idee:

 

Wir erleben zusammen mit den Kindern die Schöpfungsge-schichte mit allen Sinnen. Die Liturgie des Gottesdienstes „er-laufen“ wir uns, indem wir sie an verschiedenen Haltepunkten im Ort feiern. Ziel des Weges ist ein kleines Wäldchen, in dem der Hauptteil des GoDis gefeiert wird.

 

Vorbereitungen:

 

- Kinder bitten, Getränk, kleines Sitzkissen und Sonnenschutz

   mitzubringen.

- Picknick

- Erste-Hilfe-Köfferchen

- Gitarre , evtl. auch einige Rhythmusinstrumente für die Kinder

- Kleine Steine und Teelichte in Gläsern (bzw. eine kleine La-

  terne) für Klage und Lob

- Schuhkartondeckel in der Anzahl der Kinder

- Kleiner Wassereimer (falls kein Wasser im Wäldchen fließt/

  kein Teich in der Nähe ist, Eimer voll Wasser mitnehmen)

- Weitere kleine Eimer oder Becher, um Erde, Pflanzen und klei-

  ne Tiere zu sammeln

- Spaten und kleine Sandschaufeln

- Eine Sonne, ein Mond und einige Sterne aus Tonpapier ausge-

  schnitten

- Heckenschere und Blumenvase

 

Verlauf:

 

1. liturgische Station,

z. B. an der Kirche: Begrüßung, Lied (z. B. „Ausgang und Ein-gang“, EG 175),

Bewegungslied: „Atmen wir den frischen Wind“ (Das Liederheft Kirche mit Kindern, Nr. 72) Lied einüben, dann laufen Kinder alle durcheinander, dabei wird gesungen. Wenn die Leiterin plötzlich während des Singens Stopp ruft, müssen alle ganz still in der Bewegung verharren. Das Lied wird nach einigen Sekun-den weiter gesungen usw.

 

2. liturgische Station,

die auf dem Weg zum Wäldchen liegt: Lied (z. B. „Du hast uns deine Welt geschenkt“ mit passenden Bewegungen dazu)

 

3. liturgische Station:

Psalm 8 in kindgemäßer Sprache lesen:

 

Gott, dein Name ist so schön.

Er klingt so schön groß und weit wie der Himmel.

Überall auf der Welt loben dich Menschen – auch ganz kleine Kinder, sogar Babys, denn du hast alles gemacht.

Ich sehe den Himmel – Ich staune und freue mich.

Ich sehe den Mond und die Sterne – Ich staune und freue mich.

Ich sehe die Menschen – Ich staune und freue mich, dass du für sie da bist.

 

Du hast die Erde als Haus für die Menschen gemacht;

mit Pflanzen und Tieren und allem, was lebt.

Gott dein Name ist schön,

überall auf der Welt loben dich Menschen. Amen

(aus „Gottesdienste mit Kindern, hg. von der Arbeitsstelle für KiGo in der EKKW)

 

Lied: „Vom Aufgang der Sonne“ (EG 456)

 

4. liturgische Station:

In Klage- und Lobteil formulieren die Kinder und Teamer ihre Klagen und ihren Dank und legen dafür Steine in der Kreismitte auf einem Tuch ab und stellen Teelichte im Glas oder eine einzelne kleine Laterne mit leuchtender Kerze  ab.

Lied:  z.B. „So wie ich bin, komme ich zu dir“ (in. „Gottesdienste mit Kindern“, S.232)

 

5. Verkündigungsteil:

Im Wäldchen angekommen sammeln die Kinder Zweige, aus denen sie ein großes Kreuz legen. Dann teilen sie sich in fünf Gruppen. Jeder Gruppe wird ein Element aus der Schöpfungs-geschichte zugeteilt: Wasser, Erde, Licht, Tiere, Pflanzen. Die Gruppen werden je nach Bedarf mit Hilfsmitteln ausgestattet, also Bechern, Eimern, Spaten, Löffeln, Schäufelchen und Trage-taschen oder Körben. Nun suchen sie im Wald nach ihren Elementen. Pflanzen, Erde und zumindest Spuren von Tieren (leere Schneckenhäuser, Federn) dürften leicht aufzutreiben sein. Auch kleine lebende Insekten dürfen gesammelt werden, die Kinder sollen sie aber behutsam behandeln und später wieder zurück tragen. Wenn kein Wasserlauf/Teich in der Nähe ist, bekommen die Wasser-Kinder einen Hinweis, wo sie den ver-steckten Wasser-Eimer suchen können und holen daraus einige Becher mit Wasser. Die Lichtkinder werden gebeten, die gebas-telte Sonne, Mond und Sterne zu suchen und mitzubringen. Da die letzten beiden Gruppen nicht viel zu tun haben, können sie bei ihrer Rückkehr zusammen nach schönen Gräsern, Blumen  und Zweigen Ausschau halten und einen Strauß für eine Vase pflücken, die neben dem Kreuz steht. Sind alle Kinder zurück, setzen sie sich auf ihre Sitzkissen um das Kreuz aus Zweigen. Eine Teamerin liest den ersten Schöpfungsbericht vor (1. Mose 1,1-2,4a, am besten aus einer Kinderbibel). Die Kinder legen an der entsprechenden Stelle ihre „Mitbringsel“ am Kreuz ab, deko-rieren es sozusagen. Wenn also von der Erschaffung des Lichtes die Rede ist, Sonne, Mond und Sterne ablegen ...

Lied: z.B. „Laudato si“ (EG 515)

 

6. Kreativteil:

Picknicken und basteln: Jedes Kind gestaltet sich mit Naturma-terialien, die es sich sucht, eine eigene kleine Waldlandschaft in einem Schuhkartondeckel.

 

7. Schlussteil:

Gebet:  Lieber Gott, es gibt so viel Schönes auf der Welt. Ich muss nur die Augen auf machen, und schon sehe ich deine herr-lichen Werke. Du willst, dass wir verantwortungsvoll damit um-gehen und sie schützen und bewahren. Hilf uns dabei! Amen.

 

Vater unser

 

Segen oder Segenslied, z.B. „Segne uns mit der Weite des Himmels“ (Das Liederheft, Nr. 51)

 

Entwurf von Ines Lattemann und KiGo-Team Hertingshausen, gefeiert als Kindergottesdienst im Grünen am 11.5.06 (leicht überarbeitet von A. Braner)

 

 

 

Quelle: Kindergottesdienstbrief, Ausgabe 2/2009, S. 50-53

Herausgeber: Arbeitsstelle für Kindergottesdienst

der Evangelischen Kirche von Kurhessen-Waldeck